Kosten für Hallenbad gerechter verteilen

Im Bericht der Untersuchungen des Rechnungsprüfungsausschusses der 

Verbandgemeinde Diez zu den Geldanlagen bei der Greensill-Bank ist u. a. zu lesen:

 

„Die Liquiditätsbestände (der Verbandsgemeinde) waren in dieser Höhe nicht 

erforderlich und hätten durchaus Anlass zur Herabsetzung der Umlagen 

gegeben!“

 

Die Stadt Diez hätte von einer solchen Umlagesenkung erheblich profitieren können. 

Es wären bis zu mehrere Millionen in den stets klammen städtischen Geldsäckel 

geflossen und hätte die Stadtentwicklung erheblich voranbringen können. Leider 

wurden die Mittel für eine dubiose Finanzanlage genutzt, die zum Totalverlust der 7 

Millionen Euro führten.

 

Aber für die Zukunft gibt es Möglichkeiten, wie die offensichtlich enormen 

Kassenbestände der Verbandsgemeinde zum Wohl der Bürger eingesetzt werden 

können.

 

In der letzten Sitzung des VG-Rates wurde der Neubau eines Kunstrasens in 

Holzappel für die Vereine aus Birlenbach, Altendiez, Heistenbach, Holzappel und 

Eppenrod beschlossen. An den entstehenden Kosten sind die Bürger der Stadt Diez 

mit über 50% durch die Verbandsgemeindeumlage beteiligt. Dies wird mit dem 

Solidaritätsprinzip begründet. Eine Ansicht die auch die CDU teilt. Gleiches gilt für 

die Sanierung des Freibades in Birlenbach. Allerdings kann es dieses Prinzip nicht 

nur in eine Richtung geben. Gleiches sollte auch für die Finanzierung des Diezer 

Hallenbades gelten. Im Gesellschaftervertrag wird die Kostenverteilung auf die 

beiden Landkreise und die Städte Diez und Limburg geregelt. Allerdings nutzen nicht

nur die Bürger der Stadt Diez das Hallenbad, sondern u. a. auch die Bürger der 

Verbandsgemeinde Diez. Auch hier sollte das Solidaritätsprinzip innerhalb der 

Verbandsgemeinde zur Anwendung kommen. 

 

Die praktische Umsetzung kann dabei entweder über einen entsprechenden 

Zuschuss an die Stadt Diez oder einer Änderung des Gesellschaftsvertrages 

erfolgen. Welches der bessere Weg ist, muss dann besprochen werden. 

Die CDU wird in der kommenden Sitzung des Stadtrates den Antrag einbringen, dass

die Bürgermeisterin der Stadt Diez beauftragt wird, in Verhandlungen mit der VG-

Diez zu treten, um eine gerechtere Kostenverteilung zu erreichen!

 

Axel Fickeis

Vorsitzender